Berlin : Köche, Krone, Kartoffelstampf

AOL rief an den Herd, und das Land kochte: Am Mittwoch wurde im Pomp-Duck-Zelt das 16-Gang-„Deutschland-Menü“ vorgestellt

-

Überall wird gekocht, irgendwann kocht Deutschland über. Aber bis dahin wird die Welle von allen genutzt, warum nicht auch von Internetprovidern? AOL beispielsweise hat seine Nutzer gefragt, ob sie nicht Lust hätten, regionaltypische Rezepte zu einem „DeutschlandMenü“ zusammenzufügen. Die Nutzer schickten haufenweise Rezepte ein, und eine Jury unter Vorsitz des Entenpräsidenten Hans-Peter Wodarz suchte sich die besten daraus zusammen.

Dieses Ergebnis drängte nun zwangsläufig aus dem Internet in die reale Welt, und da Wodarz ohnehin schon im Boot saß, drängte es ganz konkret ins Zelt von „Pomp, Duck and Circumstance“ am Gleisdreieck. Eine interessante Aufgabe für die Köche-Crew unter Gerd Hammes, die sonst fünf genau kalkulierte Gänge in die Show schickt, nun aber mit 16 höchst unterschiedlichen Rezepten zu kämpfen hatte, und das für 350 Gäste. Rinderbäckchen in Lembergersauce, Seeteufelroulade mit Kartoffelstampf, Grünkohl mit Wollwürsten, Lebkuchenparfait mit Apfelweinschaum und so weiter, alles locker eingestreut in die ohnehin gerade laufende Show „Köche, Krone, Kritiker“.

Berlin war durch Carola Berlin (!) und ihr Rezept „Lammfilet mit Knollenziest auf Trüffelpüree in Biersoße“ angemessen vertreten, der Brandenburger Manfred Menke steuerte Geflügelrouladen bei. Küchenchef Hammes musste die Rezepte da und dort für die Massenproduktion ein wenig umarbeiten – insgesamt schien es aber, als seien die Schöpfer mit der Umsetzung durch die Pomp-Duck- Brigade einverstanden.

Wodarz hatte eingangs geunkt, das werde „sehr interessant heute Abend“, doch von ernsten Pannen war draußen nichts zu merken. Gegen Mitternacht standen die Desserts fast planmäßig auf den Tischen, während der korrupte Restaurantkritiker Hancock draußen im Rausch der Gefühle aufging und sich mit der Krone für Europas besten Chef davonzumachen versuchte. Drei Gänge waren zu diesem Zeitpunkt noch übrig: Sie wurden den ganz Hungrigen zum Mitternachtsbüfett gereicht. bm

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben