Berlin : König in Spandau

Werner Salomon wird 80

Rainer W. During

Zurückgezogen hat er sich bereits 1992, aus Altersgründen, das Gesetz für Bezirksamtsmitglieder schrieb es so vor. Doch heute hält „König Salomon“ wieder einmal Hof auf seiner Burg. Die SPD bittet zum Festakt für Werner Salomon auf die Zitadelle. Der ehemalige Bezirksbürgermeister feiert seinen 80. Geburtstag.

Die ungebrochene Popularität belegt, dass Salomon während seiner 13-jährigen Amtszeit mehr als ein Verwaltungschef war. Als volksnaher Bürgermeister erfreute er sich einer unter hiesigen Kommunalpolitikern schon als legendär geltenden Beliebtheit. Und nicht nur das. Mit dem einem Spandauer üblichen Selbstbewusstsein gestaltete der Sozialdemokrat seine eigene Ostpolitik und löste damit Verwirrung und bisweilen Ungemach bei Senat, Bundesregierung und Alliierten aus. Salomon lud 1986 den sowjetischen Botschafter in der DDR auf die Zitadelle ein, initiierte zwei Jahre später zwischen Spandau und Nauen die erste deutschdeutsche Städtepartnerschaft und setzte nach dem Mauerfall die Rückgliederung Weststaakens nach Berlin durch.

Eine Gesetzesklausel erlaubte es Salomon 1992, bis zum Ende der Wahlperiode im Amt zu bleiben. Probleme bei der Neuformierung des Bezirksamtes bescherten dem damals 66-Jährigen sogar noch eine zweimonatige Zugabe. Dass er danach nicht von der Politbühne abtreten würde, war allen Vertrauten klar. Der Ex-Bürgermeister ist Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt im Havelland, Vizechef der Vereinigung ehemaliger Mitglieder des Abgeordnetenhauses, im Vorstand des Partnerschaftsvereins und Ehrenvorsitzender der Spandauer SPD.

Nebenbei fand der Jubilar Zeit, seine Erinnerungen zu Papier zu bringen. Sein Buch „Blickpunkt Spandau“ (Projekte-Verlag Halle) beschreibt den Weg des Sohnes eines Siemens-Buchhalters vom Sportreporter über den Finanzbeamten, Gewerkschaftsekretär und Gasag-Direktor zum Kommunalpolitiker. Den größten Teil nimmt die Schilderung seiner Amtszeit ein. Das Privatleben ist dabei in der Realität wie im Buch zu kurz gekommen. Salomon macht kein Hehl daraus, dass durch den Arbeitseifer seine Ehe zerbrach. Heute lebt der Ex-Bürgermeister mit seiner ehemaligen Pressesprecherin Marion Riedel zusammen.

Die Schar der Gratulanten wird heute angeführt vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister und Ex-SPD-Bundesvorsitzenden Hans-Jochen Vogel, der die Laudatio hält. Eskortiert wird Salomon von der historisch uniformierten Spandauer Stadtgarde. Selbstverständlich ist er deren Ehrenkommandant.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben