Köpenick : Müggelturm ist offenbar über den Berg

"Event-Arena", Lounge und Brauerei: Bereits in einem Jahr will der Immobilienkaufmann Matthias Große am Müggelturm Richtfest feiern. Möglich wird dies, weil der vorherige Eigentümer seine Verpflichtungen nicht erfüllte.

von
50 Jahre nach der Eröffnung des beliebtes Ausflugsziels wurde am Sonntag in Treptow-Köpenick gefeiert.Alle Bilder anzeigen
Foto: Paul Zinken
25.09.2011 21:1750 Jahre nach der Eröffnung des beliebtes Ausflugsziels wurde am Sonntag in Treptow-Köpenick gefeiert.

Für den seit mittlerweile rund 20 Jahren verfallenden Müggelturm gibt es neue Hoffnung. Nach Auskunft des Investors Matthias Große hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht einen Berufungstermin mit dem vorherigen Eigentümer Marc Förste aus Krefeld aufgehoben. Förste hatte vor Gericht gegen die vom Berliner Liegenschaftsfonds erzwungene Rückabwicklung seines Vertrages gekämpft. Der Fonds hatte das Geschäft storniert, weil Förste seine Verpflichtungen nicht erfüllte.

Jetzt ist nach Auskunft des Immobilienkaufmanns Große sein eigener zwischenzeitlich abgeschlossener Vertrag mit dem Liegenschaftsfonds rechtskräftig. Der 45-Jährige, der in Köpenick wohnt und mit der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein liiert ist, verspricht: „Ein Jahr nach Erhalt der Baugenehmigung werden wir Richtfest feiern.“ Er wolle auf dem inzwischen teilweise ruinösen Areal ein Restaurant mit deutschen und italienischen Spezialitäten sowie eine Lounge und eine Konditorei und Eisdiele etablieren. Im Keller sei eine Brauerei geplant.

50 Jahre Müggelturm
50 Jahre nach der Eröffnung des beliebtes Ausflugsziels wurde am Sonntag in Treptow-Köpenick gefeiert.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: Paul Zinken
25.09.2011 21:1750 Jahre nach der Eröffnung des beliebtes Ausflugsziels wurde am Sonntag in Treptow-Köpenick gefeiert.

Die Aussichtsplattform soll "Event-Arena" werden

Außerdem will Große die Aussichtsplattform an der Spitze des Turms restaurieren und eine „Event-Arena“ für rund 1000 Gäste schaffen – für Konzerte, Talkshows und Partys aller Art. Auch habe der Bezirk bereits zugesagt, eine Außenstelle des Standesamtes einzurichten.

Es liegt noch kein Bauantrag vor

Noch allerdings liegt gar kein Bauantrag vor. Große will ihn „schnellstmöglich“ einreichen. Und das Bezirksamt signalisiert zumindest unverbindlich Wohlwollen: Eine erste, mündliche Konzeptbeschreibung von Große sei plausibel erschienen, sagte Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD) am Freitagabend. Dass nach den langen Querelen jetzt Große zum Zuge komme, sei „sicher im Sinne des Bezirks“.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar