Berlin : Kokainschmuggel:20 Jahre Haft für Berliner in Peru

-

Marcel Witte, Sohn des Schaustellers und ehemaligen Spreepark-Betreibers Norbert Witte, ist in Peru wegen bandenmäßigen Drogenhandels zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt worden. Die 4. Strafkammer in Lima sah es als erwiesen an, dass der 25-Jährige im November 2003 mit Komplizen versucht hatte, in einem Karussell 167 Kilo Kokain im Wert von vier Millionen Euro von Peru nach Deutschland zu schmuggeln. Auch sein Vater Norbert Witte, 51, wurde im selben Tatzusammenhang vor zwei Jahren in Berlin zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er sitzt seine Strafe in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee ab. Derzeit habe die Berliner Staatsanwaltschaft keine rechtlichen Möglichkeiten Marcel Witte nach Deutschland ausliefern zu lassen. „Erst wenn er in Lima einen Antrag stellt, können wir tätig werden“, sagte ein Justizsprecher. Norbert Witte war 2001 mit dem Spreepark im Plänterwald Konkurs gegangen und hatte sich daraufhin mit einigen Fahrgeschäften nach Peru abgesetzt. Dabei hinterließ er in Berlin mehr als 13 Millionen Euro Schulden. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben