Kollision bei Blaulichtfahrt : Schwerer Unfall mit Polizeiauto in Kreuzberg

Eine Funkstreife fuhr am Sonntagvormittag mit Blaulicht durch Kreuzberg. Beim Abbiegen auf den Mehringdamm übersah sie ein Autofahrer - zwei Polizisten verletzten sich bei der Kollision.

von
Gerammt. Eine Stunde war die Kreuzung gesperrt, nachdem es zum Unfall an der Yorckstraße Ecke Mehringdamm kam. Die beiden Polizisten wurden bei dem Unfall leicht verletzt, der andere Autofahrer gar nicht.
Gerammt. Eine Stunde war die Kreuzung gesperrt, nachdem es zum Unfall an der Yorckstraße Ecke Mehringdamm kam. Die beiden...Foto: Steffen Tzscheuschner

Berlin - Eine Funkstreife der Polizei ist bei einer Blaulichtfahrt am Sonntagvormittag in Kreuzberg mit einem Auto kollidiert und umgekippt. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Die Streife wollte zu einem Feuerwehreinsatz und bog deshalb mit Blaulicht und Martinshorn bei roter Ampel von der Yorckstraße in den Mehringdamm ein. Der aus Bulgarien stammende Fahrer des BMW hatte die vorfahrtsberechtigte Streife offensichtlich übersehen, hieß es im Präsidium.

Wie viele Unfälle es mit eigenen Fahrzeugen in diesem Jahr gegeben hat, konnte die Polizei nicht sagen. Der letzte tödliche Unfall ist bereits vier Jahre her. Zuvor hatte es mehrere schwere „Blaulichtunfälle“ gegeben. Die Polizei hatte deshalb die Ausbildung der Beamten vertieft und strengere Vorschriften erlassen. So müssen Polizeiautos an roten Ampeln bei Blaulichtfahrten seitdem stark abbremsen, um sich dann in die Kreuzung „hineinzutasten“. Die Polizei ermittelt nun, ob sich die Kollegen am Sonntag an diese Regeln gehalten haben.

Bei der Feuerwehr, die ihre Unfallbilanz im Gegensatz zur Polizei jährlich veröffentlicht, gab es zuletzt einen Anstieg der Blaulicht-Unfälle von 194 auf 237 im Jahr 2010. Dabei waren 15 Menschen verletzt worden. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

53 Kommentare

Neuester Kommentar