Komatrinken : 16-Jähriger liegt nach Zechgelage in der Klinik

Bis zur Bewusstlosigkeit hatte er mit seinen Freunden Wodka getrunken: Erneut ist ein 16Jähriger in Spandau mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Er befindet sich auf der Intensivstation der Klinik.

Bis zur Bewusstlosigkeit hatte er mit seinen Freunden Wodka getrunken: Erneut ist am Sonntag ein 16-jähriger Jugendlicher in Spandau mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie es gestern bei der Polizei hieß, bestehe bei dem Jugendlichen keine Lebensgefahr. Er befindet sich jedoch auf der Intensivstation der Klinik.

Der 16-Jährige hatte mit gleichaltrigen Freunden auf einem Spielplatz am Böhmerwaldweg gefeiert und gezecht. Gegen 23 Uhr riefen Anwohner die Polizei, weil sie sich durch das Gegröle der Jugendlichen gestört fühlten. Als die Beamten zum Spielplatz kamen, sahen sie, dass der 16-Jährige inmitten seiner Freunde „nicht mehr ansprechbar war“, wie es bei der Polizei hieß. Seine Begleiter sollen erklärt haben, er sei „einfach nur betrunken“. Doch die Beamten erkannten die gefährliche Situation und riefen einen Notarzt, der den 16-Jährigen in eine Klinik fuhr. Die anderen Jugendlichen erhielten Platzverweise.

Erst am Donnerstag vergangener Woche war eine 15-Jährige aus Pankow mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gekommen. Sie hatte in einer Wohnung in der Paul-Franke-Straße mit anderen Jugendlichen Alkohol getrunken. Kurz nach Mitternacht rief einer der Freunde einen Notarzt, da das Mädchen nach heftigem Alkoholkonsum zusammengebrochen war und das Bewusstsein verloren hatte.

In den vergangenen Monaten waren vermehrt Fälle von Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen bekannt geworden. Im März war ein 16-jähriger Berliner Schüler an den Folgen eines Alkoholexzesses gestorben, nachdem er fünf Wochen lang im Koma gelegen hatte. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben