Berlin : Kongress zu gesünderem Wohnen Vorträge und Ausstellung im Umweltforum Berlin

-

Die Zahl der Allergien nimmt zu – und ein Grund dafür sind Schadstoffe in Wohnungen und Häusern. Dafür verantwortlich sind nicht mehr wie in der Vergangenheit einzelne Gifte in Holzlacken oder Baustoffen – es handelt sich eher um ein Bündel von Verursachern, die das Immunsystem belasten und Krankheiten auslösen. Dazu zählen auch hohe KohlendioxidKonzentrationen und Schimmelbildung, beides Folgen der starken Dämmung von Neubauten. Ebenfalls als gesundheitsgefährdend im Gespräch: „Elektrosmog“.

Was in unseren Häusern krank macht und wie man dem vorbeugen kann, das ist auch das Thema des zweiten Kongresses „Bauen, Wohnen, Gesundheit“, den der Tagesspiegel in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Haacke-Natur am Wochenende veranstaltet. Auf dem Kongress werden acht führende Forscher, Umweltmediziner und Umweltanalytiker unter anderem vom Fraunhofer-Institut, vom Ärztebund und von der Gesellschaft für Hygiene und Umweltmedizin Ergebnisse aus Forschung und Praxis vortragen.

Neben dem Schwerpunkt Schadstoffe in Innenräumen gehört der mögliche Einfluss von „Elektrosmog“ auf das menschliche Immunsystem zu den Themen des Kongresses. Die Mehrheit der wissenschaftlichen Untersuchungen hat bisher zwar keinen Beweis erbracht, dass die Strahlen von Sendemasten und Handys krank machen könnten. Doch der Umweltanalytiker Dietrich Moldan und der Umweltmediziner Gerd Oberfeld glauben, bei vielen Betroffenen einen Zusammenhang zwischen Strahlen und Symptomen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und sogar Depressionen nachweisen zu können. Wissenschaftlich abgesichert wird dagegen die „Vergleichende Darstellung von Wohnverhältnissen und Krankheitsbildern“ stehen, die Klaus Fiedler von der Gesellschaft für Hygiene und Umweltmedizin vorträgt. ball

Informationen und Anmeldung zum Kongress unter 03327-485555. Die Teilnahme kostet für Tagesspiegel-Leser 40 Euro. Infos auch im Internet bei www.haacke-haus.de. Der Kongress dauert von Freitag bis Sonntag. Eine Fachausstellung zum Thema Gesundes Wohnen am Sonntag von 10 bis 18 ist ohne Anmeldung zugänglich. Ort der Veranstaltungen: Umweltforum Berlin, Auferstehungskirche, Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben