Berlin : Konzept für den Einsatzdienst kann "die Sicherheit nicht mehr gewährleisten"

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht die Berliner Feuerwehr vor dem Kollaps. Mit der Umsetzung der Verwaltungsreform sollten Arbeitsabläufe bei der Feuerwehr effektiver gestaltet werden, was im Einsatzdienst "gründlich danebengegangen" sei, erklärte gestern GdP-Landesvorsitzender Eberhard Schönberg. Er habe die Vorsitzenden der CDU- und der SPD-Fraktion sowie die Mitglieder des Ausschusses für Inneres, Sicherheit und Ordnung des Abgeordnetenhauses auf diese Misere hingewiesen.

Die Gründe dafür sind nach Darstellung Schönbergs die Stellenstreichungen des Senats. Um ihre "dramatischen" Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit der Feuerwehr "zu verschleiern", solle jetzt der Rettungsdienst neu organisiert werden. Darüber hinaus habe eine Kommission ein Konzept für die Neuordnung des Einsatzdienstes der Feuerwehr erarbeitet, das eine Schwächung der Feuerwehr zur Folge habe.

Nach Ansicht der Gewerkschaft ist mit dem vorgesehenen Konzept für den Einsatzdienst "die Sicherheit der Bevölkerung nicht mehr gewährleistet". Unter anderem würden die Notärzte in ihren bisherigen Möglichkeiten vor Ort stark eingeschränkt. Zudem werde es erhebliche Zeitverzögerungen geben, da Löschfahrzeuge und Rettungswagen von unterschiedlichen Feuerwachen zum Einsatzort führen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar