Konzert am Internationalen Frauentag : Klänge der Olivenhaine von "Canto e Terra"

Polyphone Mittelmeergesänge zum Internationalen Frauentag: die Chorsängerinnen von „Canto e Terra“ treten am 8. März in der St.-Johannis-Kirche in Moabit auf.

von
Vielstimmig. Die Chorsängerinnen von „Canto e Terra“ treten am 8. März in der St.-Johannis-Kirche in Moabit auf.
Vielstimmig. Die Chorsängerinnen von „Canto e Terra“ treten am 8. März in der St.-Johannis-Kirche in Moabit auf.Foto: promo

„Meine Mutter hat mir davon erzählt, wie früher der Gesang durch die Berge schallte, wenn die Frauen zur Arbeit auf die Felder gingen“, erzählt Annunziata Matteucci. Die 56-jährige Musikethnologin und Chorleiterin ist gebürtige Italienerin, in Paris aufgewachsen – und sie führt durch ihr Engagement für das Musikprojekt Canto e Terra eine einzigartige Tradition weiter, die am Mittwoch und am Sonntag in Berlin mitzuerleben ist: Es sind polyphone Gesänge aus dem Mittelmeerraum, voller Emotionen, über das Leben, über Freud und Leid.

„Als Kind hörte ich in den 1960er Jahren in dem armen Dorf in den Abruzzen bei meiner Mutter diesen dreistimmigen Gesang der Nachbarinnen – und als ich ihn später an der Uni in Paris dank einer Lehrerin wiederentdeckte, war ich ergriffen“, erinnert sich die Wahl-Schönebergerin.

Auch mal schräg singen oder schreien

Heute gibt Annunziata Matteucci die Gesänge, die noch in den Regionalsprachen Korsisch, Sardisch und Arberesch, der Sprache einer albanischstämmigen Minderheit in Kalabrien, gesungen werden, hierzulande weiter. „Es ist das Pure an der Musik, dass man auch mal schräg singen kann oder schreien, das fasziniert“, sagt Matteucci. Immer wieder fahren die Mitglieder der Chöre Donni Sò, LaChorDi und Le Fazzolette aus Berlin und Hamburg zu den Quellen der Musik in den Süden Europas, zu Workshops und Begegnungswochen.

Nun sind sieben Sängerinnen hier zu Gast und präsentieren am Internationalen Frauentag „sehnsüchtige, albanische Klänge aus Kalabrien, kraftvolles, irdisches Timbre aus Sardinien und Melodien mit unverwechselbaren Ornamenten aus Korsika“, beschreibt Sängerin Elfi Witten. Am Sonntagabend findet das Concerto Final zum Abschluss der Begegnungswoche mit den 70 Chorsängerinnen aus Berlin und Hamburg und den Gästen statt.

Konzert am 8. März, mit sieben Meisterinnen polyphoner Gesänge, 19 Uhr, St.-Johannis-Kirche in Alt-Moabit 23, Höhe Kirchstraße. Es singen das Ensemble Madrigalesca aus Korsika, das Duo Anna Stratigò aus Kalabrien und das Duo Marina Pittau aus Sardinien. Durch das Konzert führt Elisabetta Gaddoni (Rbb Kulturradio/Radiocolonia). Konzert am 12. März, 19 Uhr, ebenfalls in der St.-Johannis-Kirche. Eintritt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, Förderpreis 20 Euro: ticket@cantoeterra.de. Informationen unter www.cantoeterra.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar