Konzert in der Mercedes-Benz-Arena : Bieber-Fans trotzen der Hitze

Pop-Star Justin Bieber ist in Berlin und die "Belieber" scheuen weder Mühen noch Kosten, um ihn live zu sehen.

Felix Hackenbruch
Mädchenmenge. Stundenlang in der Hitze vor der Mercedes-Benz-Arena ausharren? Kein Problem für die Fans des Sängers Justin Bieber.
Mädchenmenge. Stundenlang in der Hitze vor der Mercedes-Benz-Arena ausharren? Kein Problem für die Fans des Sängers Justin Bieber.F. Hackenbruch

Schon am Nachmittag singen und kreischen sie vor der Mercedes-Benz-Arena. Die „Belieber“, die zumeist weiblichen Fans des kanadischen Popwunders Justin Bieber, waren teilweise schon zu Wochenbeginn nach Friedrichshain gepilgert. In der Mercedes-Benz-Arena spielte der 22-Jährige am Mittwochabend das erste Deutschland-Konzert seiner „Purpose“-Tour.

Viele der wartenden Fans waren bereits beim letzten Berlin-Konzert von Justin Bieber im März 2013 dabei. Damals hatten sie stundenlang bei Schnee und Eis ausgeharrt, diesmal eben bei prallem Sonnenschein und mehr als 30 Grad. Viele waren mit Schirmen, Fächern und Wasserflaschen ausgerüstet.

Schule schwänzen? Kein Problem

Ganz vorne, direkt am Eingang sitzt Jenny mit ihrer Mutter. Die beiden sind schon am Dienstag aus Baden-Württemberg angereist und haben vor der Mercedes-Benz-Arena übernachtet. „Er ist einfach ein cooler Typ, hat eine super Stimme und sieht so süß aus“, sagt die 17-Jährige. Ihre Mutter stört nicht, dass Jenny für das Konzert zwei Tage Schule schwänzt. „Ich war ja früher auch so.“

Objekt der Begierde. Der 22-jährige Kanadier Justin Bieber war Kinderstar und ist heute Sexsymbol.
Objekt der Begierde. Der 22-jährige Kanadier Justin Bieber war Kinderstar und ist heute Sexsymbol.Foto: Promo

Einen Tag Schule verpassen auch Lilli und Liane aus Dresden. „Unsere Lehrer haben uns für das Konzert freigestellt“, freut sich Lilli. Für ihr nunmehr drittes Bieber-Konzert hat sie 130 Euro bezahlt. „Dafür dürfen wir aber auch in den inneren Kreis vor der Bühne“, sagt sie stolz.

Aus Teheran nach Berlin

Zum Ticketpreis kommt für die meisten Fans – viele sind aus ganz Deutschland angereist – noch Fahrt– und Hotelkosten. „Insgesamt zahle ich wahrscheinlich 400 Euro“, sagt eine 17-Jährige aus Dortmund und geht weiter zum Merchandise-Stand. Dort gibt es das passende T-Shirt zur „Purpose“-Tour für 35 Euro.

Etwas abseits im Schatten sitzt ein Paar mit Kleinkind auf dem Schoss. „Wir kommen aus dem Iran“, sagt der Mann. Seine Familie ist vor ein paar Tagen nur für das Konzert aus Teheran angereist. Das 360 Euro teure VIP-Ticket für seine 16-jährige Tochter hat er bereits vor einem Jahr gekauft. Ein bisschen verrückt ist das schon, oder? „Was soll man als Vater machen“, sagt er schulterzuckend. „She is a Belieber.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben