Berlin : Koreanischer Gottesdienst: Ein Lob der Naivität

ded

Die meisten kommen nicht wegen des Essens. Aber man könnte. Denn nach jedem Gottesdienst in der koreanischen evangelischen Gemeinde bringen die Frauen etwas Vorbereitetes mit. Das wird dann in der kleinen Gemeindeküche der evangelischen Michaelisgemeinde an der Bessemerstraße 97-101 in Schöneberg erhitzt. Tatsächlich kann es vorkommen, dass im Anschluss eines Gottesdienstes nach Art des Pfarrers Kee-Sang Sung jemand einer Stärkung bedarf.

Mit kraftvoller Stimme unterstützt Sung seinen Chor, und wenn er spricht, füllt er den Konfirmandenraum mit seiner Stimme vollkommen aus. Die drei Deutschen im Raum tragen Kopfhörer, aus denen eine sanfte, präzise Simultanübersetzung quillt. Die gibt es, damit die deutschen Ehemänner der koreanischen Frauen die Botschaft auch noch verstehen können.

Sobald man die Kopfhörer absetzt, klingt es wie asiatischer Kampfsport. Tatsächlich ist es das Lukasevangelium, der Fischzug des Petrus, LK. 5:1-11. Petrus hatte nämlich nach einer erfolglos fischend verbrachten Nacht bereits die Netze eingerollt, als Jesus erschien und von einem Boot aus zu den Fischern predigte. Die konnten nicht verstehen, warum sie jemand hieß, wieder hinauszufahren. Tagsüber. Dort zu fischen, wo es tief ist. Trotzdem hörten die Männer auf ihn, und fingen so viel, dass ihnen bald die Netze rissen.

Die sanfte Stimme aus dem Kopfhörer, die ja eigenlich die vehemente Stimme von Pfarrer Sung ist, lobt die Naivität der Fischer. Glauben schenken, obwohl die Vernunft nicht einsieht. Wer kann das schon? Ohne zu hinterfragen? So müsse man glauben. In der Realität gibt es dafür ganz schnell eins auf die Mütze, aber die göttlichen Dinge sind ja Gott sei Dank von anderer Qualität.

Sehr herzlich heißt einen daraufhin die junge Gemeinde willkommen ("Wir haben viele Musikstudenten"). Sie laden ein, ohne zu kennen, "kommen Sie wieder". So sympathisch naiv, als hätten sie die Botschaft ihres Pfarrers schon verstanden. Den koreanischen Gottesdienst gibt es jeden Sonntag um 16 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben