• KPM-Insolvenz nicht mehr wahrscheinlich Sanierer Griess-Nega hofft auf Verkauf der Porzellan-Manufaktur

Berlin : KPM-Insolvenz nicht mehr wahrscheinlich Sanierer Griess-Nega hofft auf Verkauf der Porzellan-Manufaktur

-

„Eine Insolvenz der KPM ist in nächster Zeit nicht mehr wahrscheinlich“, sagte Sanierer Torsten GriessNega von der Steinbacher Treuhand am Dienstag nach der Ausschuss-Sitzung der Investitionsbank Berlin (IBB) dem Tagesspiegel. Gestern hat der Ausschuss der Investitionsbank Berlin (IBB) über die Zukunft des Berliner Traditionshauses beraten. Auf einen Termin für den KPM-Verkauf hat man sich dem Vernehmen nach noch nicht verständigt: Im April wird der Ausschuss darüber erneut beraten. Noch sind rund 20 Kaufinteressenten im Rennen, darunter der Mehrheitsgesellschafter der Höchster Porzellan-Manufaktur aus Frankfurt am Main. Je schneller die KPM verkauft werden kann, umso geringer werden die Kosten für das Land. Ursprünglich ging es um Sanierungshilfen über drei Millionen Euro. Nach Auskunft von Griess-Nega hat die KPM in den letzten zwei Monaten aber große Defizite abbauen können. Ob eine Finanzspritze des Landes überhaupt noch nötig ist, werden die nächsten Zahlen zeigen. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar