Berlin : Krankenwagen kippt bei Unfall um

Berlin - Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist in der Nacht zu Sonntag in Mitte ein Krankenwagen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) umgekippt. Mehrere Menschen, darunter eine 70-jährige Patientin, wurden verletzt. Nach Polizeiangaben war der Krankenwagen gegen 1.20 Uhr mit Martinshorn und Blaulicht in der Luisenstraße in Richtung Invalidenstraße unterwegs und fuhr an der Reinhardtstraße bei Rot in die Kreuzung ein. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem VW. Das DRK-Auto kippte dadurch auf die linke Seite. In dem Fahrzeug befanden sich neben dem 32-jährigen Fahrer noch ein 26-jähriger Sanitäter, ein 34 Jahre alter Arzt und die 70-Jährige. Der Fahrer und die Patientin konnten am Unfallort ärztlich versorgt werden. Der Sanitäter kam ins Krankenhaus und blieb zur Beobachtung dort, der Arzt konnte die Klinik wieder verlassen. Der 39-jährige Autofahrer erlitt Prellungen am Oberkörper. Der Rettungswagen wurde von einem Kran aufgerichtet. Zuletzt war 2006 ein DRK-Krankenwagen umgekippt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar