Kreuzberg : Demo gegen steigende Mieten

Unter dem Motto "Hopp Hopp Hopp - Mietenstopp" will am Samstag ein Berliner Bündnis durch Kreuzberg ziehen. Der Protest richtet sich gegen teils drastische Mietpreissteigerungen, durch die ärmere Bevölkerungsgruppen verdrängt werden.

Berlin Das Berliner Bündnis ruft für Samstag (29. November, 14 Uhr) zu einer Demonstration gegen steigende Mieten in der Hauptstadt auf. Der Protest richte sich gegen die "dramatischen" Mietentwicklungen, die "Verdrängung einkommensarmer Menschen" aus der Innenstadt und eine Stadtpolitik, die "ausschließlich an Profitinteressen" ausgerichtet sei, sagte ein Sprecher am Mittwoch.

Vor allem in Stadtteilen wie Kreuzberg oder Neukölln würden die Menschen mit immer höheren Ausgaben für das Wohnen konfrontiert. Nach Angaben des Bündnisses rechnet die Immobilienbranche in diesen Stadtteilen mit einer Verdoppelung der Mieten in den nächsten Jahren.

Die Teilnehmer wollen von der Oberbaumbrücke in Kreuzberg zur Reichenberger Straße ziehen, wie der Sprecher mitteilte. Die Polizei erwartet bis zu 120 Teilnehmer. Nach Angaben der Veranstalter wurde dem Bündnis das letzte Teilstück der Route an den sogenannten CarLofts verboten. Dabei handele es sich um luxuriöse Eigentumswohnungen an der Reichenberger/Ecke Liegnitzer Straße. (ho/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar