Kreuzberg : Streit wegen Erhöhung der Miete um 30 Prozent

30 Mieter in der Schöneberger Straße in Kreuzberg müssen fast 30 Prozent mehr Miete bezahlen, weil ihre teils mit Schimmelpilz belasteten Wohnungen aus der Förderung herausgefallen sind.

Der Berliner Mieterverein fordert, diese Erhöhungen „als Härte“ für die Betroffenen anzuerkennen. Dadurch würde ihnen für einen begrenzten Zeitraum ein Zuschuss aus Landesmitteln bezahlt. In dieser Zeit könnten die Betroffenen günstigere Wohnungen suchen. Die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, ging darauf im Bauausschuss nicht ein. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben