Berlin : Kreuzberg und Friedrichshain: Strieder will neue Spree-Brücke bauen

kört

Innerhalb der kommenden vier Jahre soll eine weitere Brücke über die Spree gebaut werden und so die beiden Ortsteile Friedrichshain und Kreuzberg besser verbinden. Das zumindest will Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) erreichen. Die einstige Brommy-Brücke, eine Verlängerung der Kreuzberger Eisenbahn- und Brommystraße, soll wieder aufgebaut und in die Investitionsplanung des Landes mit rund 20 Millionen Mark eingebracht werden, sagt Petra Reetz, Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Vor zwei Jahren war die Brücke aus der Investitionsplanung wieder herausgenommen worden. "Diesmal sind wir guter Hoffnung", sagt Reetz, "das ist eine sehr vernünftige Verbindung, die wir auch brauchen."

Über den Friedrichshain-Kreuzberger Teil der Spree führen bislang drei Brücken: die Oberbaumbrücke, die Schillingbrücke und die Michaelbrücke. Wenn es nach Strieder geht, soll auch das Straßenbahnnetz vom ehemaligen Ostteil der Stadt in den Westteil verlängert werden. "Dabei handelt es sich jedoch um langfristigere Pläne", sagt Reetz. Auch die Absicht, eine weitere Brücke zu bauen, muss erst durch den Gesamtsenat gebilligt werden. Der Berliner SPD-Vorsitzende Peter Strieder kandidiert in einem Kreuzberger Wahlkreis für das Abgeordnetenhaus.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben