Berlin : Kriegerisch

-

In den USA rümpften unduldsame Patrioten darüber schon die Nase: Ein Film über die ersten Verwicklungen ihres Landes in den IndochinaKonflikt, der dann zum Vietnam-Krieg hochloderte – war das angesichts des Irak-Krieges nicht antiamerikanisch? „Der stille Amerikaner“ heißt der Film, der Michael Caine für seine Rolle des Indochina-Korrespondenten Thomas Fowler eine Oscar-Nominierung einbrachte. In Deutschland startet der Film am 22. Mai. Um dafür Rede und Antwort zu stehen, bereist in diesen Tagen der australische Regisseur Philipp Noyce Deutschland und kommt dabei auch nach Berlin. Es ist bereits die zweite Verfilmung des Romans von Graham Greene, der darin seine Erfahrungen als britischer Indochina-Korrespondent Anfang der fünfziger Jahre verarbeitete. Die erste Verfilmung war bereits 1958 entstanden, mit Michael Redgrave, Vater von Vanessa Redgrave, in der Rolle des Korrespondenten. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben