Kriminalität : 12-Jähriger flippte aus

Mehrere Polizeibeamte haben am Mittwoch erhebliche Mühe gehabt, einen Jungen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zur Räson zu bringen. Er hatte sich "massiv mit Schlägen und Tritten" zur Wehr gesetzt.

Berlin - Die Beamten waren zum U-Bahnhof Berliner Straße gerufen worden, weil das Kind bei einem versuchten Taschendiebstahl beobachtet worden war, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Als sie den Jungen auf dem Bahnsteig der Linie 9 stellten, habe er sich "massiv mit Schlägen und Tritten" zur Wehr gesetzt. Während der Auseinandersetzung stürzte eine Polizistin und verletzte sich an beiden Knien.

Ein Beamter lief dem Jungen, der versuchte zu flüchten, hinterher, wie es weiter hieß. Als ein Zug einfuhr, habe der 12-Jährige ruckartig seine Richtung geändert, sei auf den Polizisten zugesprungen und habe ihn gegen die Bahn gestoßen. Mit Hilfe eines Zeugen habe der Beamte den Jungen dann festgehalten. Der Polizist erlitt Prellungen. Im Anschluss wurde der Junge, der in einer Kinder- und Jugendeinrichtung lebt, seinem Betreuer übergeben. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben