Kriminalität : 59-Jähriger von Räubern niedergestochen

Bei einem Raubüberfall in Reinickendorf ist ein 59-Jähriger aus Rheinland-Pfalz lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde von Unbekannten niedergestochen und beraubt.

Berlin - Zwei unbekannte Männer hätten den 59-Jährigen in der Nacht zu Freitag am U-Bahnhof Residenzstraße zur Herausgabe von Geld aufgefordert, sagte ein Polizeisprecher. Nachdem sie eine geringe Summe erhalten hatten, stachen sie dem Opfer mit einem Messer in den Rücken. Der Mann wurde an der Lunge verletzt und musste notoperiert werden. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben