Kriminalität : Betrunkene fahren in Krankenwagen und parkende Autos

Betrunkene Autofahrer haben in der Nacht zu Montag gleich zwei ungewöhnliche Unfälle verursacht: An der Kreuzung Joachimstaler Straße Ecke Kurfürstendamm in Charlottenburg kollidierte ein 32-jähriger BMW-Fahrer – er war bei Grün unterwegs, hatte aber über 1,4 Promille im Blut – mit einem Krankenwagen, der mit Blaulicht im Einsatz war. Verletzt wurde bei dem Zusammenprall niemand, den Führerschein ist der Mann aber genauso los wie eine 41 Jahre alte Frau, die wenig später in Schmargendorf mit ihrem BMW in mehrere parkende Autos fuhr. Wie die Polizei mitteilte, beobachtete ein 36-jähriger Autofahrer den Unfall am Hohenzollerndamm kurz nach Mitternacht, stoppte und sprach die Frau sowie den Beifahrer an. Als die beiden antworteten, dass sie „keine Hilfe brauchen und er ruhig weiterfahren könne“, wie die Polizei am nächsten Morgen mitteilte, habe der Mann die Beamten alarmiert. Die Polizisten stellten eine Atemalkoholkonzentration von 2,66 Promille bei der 41-jährigen Unfallverursacherin fest. Der Behauptung der Frau, nach der ihr „unbekannter Begleiter“ das Auto gefahren habe und dann geflüchtet sei, wurde kein Glauben geschenkt. An insgesamt vier Autos entstand ein Schaden von 25 000 Euro. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben