Kriminalität : Ein Toter bei Messerstecherei in Tiergarten

Bei einer Messerstecherei sind am späten Freitagabend in Berlin-Tiergarten ein Mensch getötet und zwei weitere verletzt worden. Zwei Gruppen waren miteinander in Streit geraten, die Auseinandersetzung eskalierte.

Berlin - Zunächst hatten sich die beiden Gruppen in der Potsdamer Straße mit Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen, bevor die Auseinandersetzung vollends eskalierte, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 22-jährigen Deutschen kasachischer Herkunft. Er erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Polizei nahm zunächst sieben Tatverdächtige fest. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Bei den beiden Gruppen soll es sich um Deutsche russischer sowie türkischer Herkunft handeln. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Messerstecherei auch in Schöneberg

In Schöneberg wurde in der Nacht zu Samstag vor einer Discothek ein Senegalese niedergestochen. Nach Angaben der Polizei wurde der 28-Jährige durch mehrere Stiche in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Mittlerweile bestehe aber keine Lebensgefahr mehr.

Offenbar hatte es zuvor eine Auseinandersetzung mit mehreren Personen in der Disko gegeben. Neun Verdächtige unterschiedlicher Herkunft im Alter zwischen 26 und 46 wurden festgenommen. Auch hier ermittelt eine Mordkommission. In beiden Fällen sucht die Polizei dringend nach Zeugen, die sich bei jeder Dienststelle melden können. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben