Kriminalität : "Hilton-Mord" bald vor Gericht

Die Ermittlungen zu dem Mord an dem Berliner Fotografen Nikolaus Geyer sind fast beendet. "Die Anklageschriften gegen zwei dringend Tatverdächtige stehen kurz vor der Fertigstellung", sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Alf Willwacher.

Berlin/Köln - Die beiden Männer sollen Nikolaus Geyer am 20. August 2005 unter einem Vorwand in das Kölner Hilton Hotel gelockt und dort in der Suite 715 mit einem Baseballschläger erschlagen haben. Nach Überzeugung der Ermittler war die Tat akribisch geplant gewesen. Als Motiv vermutet die Polizei Eifersucht. Das Opfer soll eine bereits länger zurückliegende Beziehung mit der Freundin des mutmaßlichen Haupttäters gehabt haben.

Dieser Mann sitzt bereits seit mehreren Monaten wegen Internet-Betrugs in Berlin in Haft. Zu einer möglichen Beteiligung an dem Mord an Nikolaus Geyer äußerte sich der Mann bislang nicht. Ein mutmaßlicher Mittäter wurde vor mehreren Wochen in der Nähe von Stuttgart festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Nach Fertigstellung der Anklageschrift will das zuständige Kölner Landgericht über deren Zulassung entscheiden. Ein möglicher Verhandlungstermin steht noch nicht fest.

Der 37-jährige Nikolaus Geyer hatte sich unter anderem mit Foto-Reportagen für Magazine und Zeitungen wie "Newsweek", "Zeit", "Geo" und "Mare" einen Namen gemacht. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben