Kriminalität : Jugendliche nach Mord an Obdachlosem in U-Haft

Nach der Tötung eines Obdachlosen in Frankfurt (Oder) ist Haftbefehl gegen zwei Schüler erlassen worden. Den beiden Minderjährigen werde Mord und schwerer Raub vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Frankfurt (Oder) - Sie seien in zwei unterschiedliche Haftanstalten gebracht worden. Den beiden Schülern wird vorgeworfen, in der Nacht zu Sonntag den in einer Wohnung übernachtenden, 56-jährigen Obdachlosen mit einem Messer und einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht und dann zugestochen zu haben. Während der Mann allmählich verblutete, sollen sie die Wohnung durchsucht und mit einer laut Staatsanwaltschaft "äußerst geringen Beute" geflüchtet sein. Nach Informationen der "Märkischen Oderzeitung" handelte es sich um drei Euro und wenige Tabakwaren. Als der Wohnungsinhaber am Sonntagmorgen zurückkehrte, sei der Obdachlose tot gewesen.

Es gebe keinerlei Hinweise für ein politisches Motiv der Tat, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter. Anlass sei allein gewesen, dass sich die beiden Jugendlichen Geld und Wertgegenstände beschaffen wollten. Die Ermittlungen dauern nach seinen Angaben an. So sollen unter anderem weitere Zeugen vernommen werden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar