Kriminalität : Kameruner geschlagen und beleidigt

Ein 37-jähriger Mann aus Kamerun ist auf dem Heimweg in Staaken mit einer Fahrradkette geschlagen und beleidigt worden. Der Täter konnte gefasst werden.

Berlin - Der Mann war am Dienstagabend mit seinem Pkw auf dem Buschower Weg in Richtung Querweg unterwegs, als vor ihm zwei Radfahrer fuhren, die er überholen wollte, wie ein Polizeisprecher sagte. Der männliche Radfahrer fuhr offenbar gezielt Schlenker und ließ den Autofahrer nicht vorbei. Nachdem es dem 37-Jährigen schließlich doch gelungen war vorbeizufahren, hielt er an, um den Mann zur Rede zu stellen.

Zwischen den beiden entwickelten sich Streitigkeiten, in deren Verlauf der 37-Jährige von dem offenbar alkoholisierten Radfahrer fremdenfeindlich beleidigt wurde. Als die Auseinandersetzung weiter eskalierte, schlug der Radfahrer dem Kameruner mit einer Fahrradkette ins Gesicht. Anschließend flüchtete er dem Polizeisprecher zufolge mit seiner Begleiterin in Richtung Talweg. Der 37-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt, er erlitt eine Schürfwunde und eine Prellung an der Stirn.

Zeugenhinweise führten die Polizei auf die Spur eines ebenfalls in Staaken wohnenden 23-Jährigen, wie es hieß. Auf Lichtbildern wurde er von einer Zeugin und dem 37-jährigen Opfer als Täter erkannt. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Der 23-Jährige sei der Polizei bisher wegen mehrerer Gewaltdelikte bekannt, sagte der Polizeisprecher. Nach bisherigen Erkenntnissen gehöre er jedoch nicht der rechten Szene an. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben