Kriminalität : Mord an Prostituierter in Moabit aufgeklärt

Der Mord an einer Berliner Prosituierten ist aufgeklärt. Der mutmaßliche Täter hat sich am Vorabend in Nordrhein-Westfalen gestellt. Gegen den 25-jährigen Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Berlin - Das 49-jährige Opfer war am Donnerstag tot in einer Pizzeria in Berlin-Moabit gefunden worden. Die Prosituierte war offenbar in den frühen Morgenstunden von einem Mann in das Lokal bestellt worden, in dem er als Aushilfe arbeitete. Einige Stunden später entdeckte der Pizzeria-Chef Gian-Antonio Z. die Leiche der Frau.

Bei der Toten handelt es sich um eine 49-jährige Deutsche, die als Prostituierte für ein Bordell arbeitete. Die Obduktion hat ergeben, dass die Frau erschlagen worden ist. So viel wissen die Ermittler bislang vom Tatablauf: Kurz vor 3 Uhr morgens ruft ein Deutscher in dem Bordell der Prostituierten an und bestellt die Frau in die Pizzeria "Gianni". Eine Bekannte, die nun eine wichtige Zeugin für die Kripo ist, fährt sie dort hin. Als die Prostituierte im Lokal ankommt, ist es offiziell schon geschlossen; außer dem Freier gibt ist niemanden dort. Zwischen drei und vier Uhr morgens wird die Prostituierte schließlich erschlagen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben