Kriminalität : Polizist in Neukölln angeschossen

In Neukölln ist am Abend ein Polizist niedergeschossen worden. Der 41-jährige Hauptkommissar wurde am Kopf getroffen, es besteht Lebensgefahr. Der Täter floh in den Volkspark Hasenheide.

Berlin - Eine Zivilstreife soll nach Angaben der Polizei um etwa 21.20 Uhr einen Verdächtigen kontrollieren. Doch dieser griff sofort zur Waffe und schoss. Am späten Abend suchte ein Großaufgebot der Polizei die Grünanlage Hasenheide ab. «Jeder, der sich in der Hasenheide befindet, wird kontrolliert», sagte ein Polizeisprecher. Der verletzte Beamte wird in einem Krankenhaus behandelt.

Ob es sich um ein Delikt in der Drogenszene handelt, konnte die Polizei noch nicht sagen. Die Hasenheide ist Neuköllns älteste und bekannteste Grünanlage. Sie gilt heute als Drogenumschlagplatz zwischen den Problembezirken Neukölln und Kreuzberg. Ihren Namen hat sie vor rund 330 Jahren erhalten, als das Gelände vom Kurfürsten als Hasengehege genutzt wurde. Auf einem Teil der früheren Hasenheide liegt heute der Flughafen Tempelhof. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben