Kriminalität : Steinwurf auf Stadtautobahn

Unbekannte haben am Vormittag mit einem Steinwurf von einer Wilmersdorfer Brücke einen Pkw auf der Berliner Stadtautobahn beschädigt. Der relativ kleine Stein traf die Frontscheibe, durchschlug sie aber nicht.

Berlin - Der 30-jährige Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Die Polizei suchte die Umgebung des Tatorts an der Paulsborner Brücke ab. Die Autobahn 100 wurde in Fahrtrichtung Norden kurzzeitig gesperrt.

Laut Polizei saß in dem Auto ein Mitarbeiter der türkischen Botschaft in Berlin. Derzeit sei davon auszugehen, dass er zufällig Opfer des Steinewerfers wurde, sagte eine Polizeisprecherin. Er war in seinem privaten Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen auf einer Strecke unterwegs war, die er nicht regelmäßig befährt.

Weil solche Taten als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft werden, habe die Mordkommission die Ermittlungen übernommen, sagte die Sprecherin. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben