Kriminelle Handwerker in Berlin : Polizei warnt vor "Dachdeckermafia"

Betrüger locken mit billigen Reparaturangeboten und fordern später viel zu hohe Preise. Opfer sind meistens Senioren.

von
Preiswert? Lieber genau prüfen, was fahrende Handwerker bieten.
Preiswert? Lieber genau prüfen, was fahrende Handwerker bieten.Foto: Pleul/dpa

Frühlingszeit ist Renovierungszeit – darauf spekulieren auch gewiefte Trickdiebe. Angebliche Handwerker bieten derzeit wieder ihre Dienste an der Haustür zu Schleuderpreisen an und fordern nach geleisteter Arbeit horrende Preise. An einem Sonnabend klingelte es bei einem Zehlendorfer Ehepaar, beide 80, die seit 40 Jahren in ihrem Einfamilienhaus mit Vorgarten wohnen. „Vor der Tür standen drei Männer, die unsere Regenrinne säubern wollten“, erinnert sich die Frau.

Für 450 Euro das ganze Dach

Weil ihr Mann das aber noch regelmäßig selbst erledigt, kam das Gespräch auf eine Reparatur des Garagendachs, das noch mit Asbestplatten abgedeckt ist. „Die wirkten sehr sympathisch und wollten nur 450 Euro für das ganze Dach“, sagt die Hausbesitzerin.

Die drei Männer hätten dann auch gleich mit ihrer Arbeit begonnen. „Es sah gut aus, und in Windeseile haben die fast das ganze Dach abgedeckt“, erinnert sich die Frau. Da sie aber nicht ganz fertig wurden, kündigten die Männer an, nach dem Wochenende ihre Arbeit zu beenden. Eine Anzahlung wollten sie nicht, der Müll blieb erst einmal im Garten.

Tochter wird stutzig

„Wir haben das dann abends unserer Tochter am Telefon erzählt“, sagt die Zehlendorferin. Der Tochter kam das Schema bekannt vor. Nach kurzer Recherche fand sie offenbar einen Tagesspiegel-Artikel von 2012, in dem die Polizei vor sogenannten Dachhaien warnte. „Mein Mann hat sich dann mächtig über sich selbst geärgert und ging am Sonntag zur Polizei“, sagt die Seniorin. Die schickte Zivilbeamte vorbei, um gegebenenfalls eingreifen zu können. Und tatsächlich: „Die Handwerker kamen wieder, beendeten ihre Arbeit und forderten dann auf einmal 8200 Euro“, erinnert sich die Hausbesitzerin. Daraufhin holten die Polizisten Verstärkung und führten die Betrüger in Handschellen ab.

Polizei warnt vor weiteren Betrügern bei gutem Wetter

Die Pressestelle der Polizei bestätigt den Fall. „Bei den Männern handelt es sich um drei Männer im Alter von 22, 29 und 33 Jahren aus Rumänien“, sagte eine Sprecherin. „Wir gehen davon aus, dass sich mit dem besseren Wetter vermehrt Scheinhandwerker herumtreiben.“ Die Kriminellen, die der Polizei als "Dachdeckermafia" bekannt sind, suchten sich ganz gezielt ihre Opfer aus. „Die schauen sich an, was für Gardinen im Haus hängen und welche Schuhe vor der Tür stehen.“ Die Polizei rät, sich nie auf Haustürgeschäfte einzulassen und im Zweifel immer den Notruf zu wählen.


Info: Die Polizei bietet regelmäßig Info-Veranstaltungen zum Thema Seniorensicherheit an. Nächster Termin: 28. März um 14 Uhr. Eine Anmeldung ist kostenfrei unter Tel. 030/466 4979 222 möglich.

+++ Den Hinweis für diese Geschichte haben wir von einer Leserin unseres Leute-Newsletter aus Steglitz-Zehlendorf bekommen. Hinweise aus Ihrem Kiez nehmen wir gerne via Mail an leute@tagesspiegel.de entgegen. Für unsere wöchentlich erscheinenden Bezirks-Newsletter können Sie sich hier anmelden. +++

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben