Berlin : Kröten dürfen zufrieden sein

Berlin hat weitere zwei Gebiete unter Naturschutz gestellt. Dazu gehört der Windmühlenberg in Spandau, sagte am Montag ein Sprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Auf der etwa fünf Hektar großen Fläche mit Sand-Trockenrasen wachsen viele gefährdete Pflanzen. Zudem leben dort Reptilien-, Insekten- und Spinnenarten, die in der Hauptstadt selten sind. In Marzahn-Hellersdorf wurde die so genannte Unkenpfuhle als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Damit sollen die in den Kleingewässern vorkommenden Unkenarten geschützt werden. Dazu gehören die vom Aussterben bedrohte Rotbauchunke sowie die Wechselkröte und die Knoblauchkröte.

Die neu unter Schutz gestellten Gebiete und Naturdenkmale sind Teile eines Biotopverbundsystems. Sie sollen zur Vernetzung der größeren Landschafts- und Naturschutzgebiete beitragen und so den Austausch von Arten ermöglichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar