Berlin : Ku’damm unter Wasser

Die Touristen hatten eigentlich mit anderen Berlin-Fotos gerechnet, und die Geschäftsleute waren gar nicht glücklich: Infolge eines Wasserrohrbruchs war der Kurfürstendamm am Freitag teilweise geflutet. Die Fahrbahnen in Richtung Halensee waren zwischen Uhland- und Knesebeckstraße zwischen 14.30 Uhr und 18.18 Uhr komplett gesperrt. Besonders viel Wasser stand laut Polizei vor den Häusern am Ku’damm 35-37, wo sich etwa das „Hotel California“ befindet.

Weil sich eine Straßenlaterne wegen des unterspülten Untergrunds bedrohlich schief neigte, mussten Feuerwehrleute sie umlegen, wie es abends im Lagezentrum hieß. Die Berliner Feuerwehr holte die Laterne dabei mit einem Kran aus dem Boden, „die Laternen dort sind ja wertvoll“, hieß es. Allein bei der Feuerwehr waren 14 Kollegen im Einsatz. Lieferwagen, Taxis, BVG-Busse – sie alle durften dort nicht mehr fahren. In Charlottenburg-Wilmersdorf kam es in allen angrenzenden Hauptverkehrs- und Nebenstraßen zu Staus. Am Sonnabend bleibt die Busspur weiter gesperrt. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben