• Küche und Bedienung versuchen mit viel Geschick und Freundlichkeit das äußerliche Manko wettzumachen

Berlin : Küche und Bedienung versuchen mit viel Geschick und Freundlichkeit das äußerliche Manko wettzumachen

Claus-Dieter Steyer

Cafe und Restaurant Klosterhof Heiligengrabe, Auskünfte unter der Telefonnumer 033962/502 15.Claus-Dieter Steyer

Der Name Klosterhof hält leider nicht, was er verspricht. Denn bei der Einladung in so einen Restaurant wird eigentlich ein altes Gewölbe mit meterdicken Mauern, gemütlichen Ecken und klostertypischem Inventar erwartet. Im Kloster Stift zum Heiligengrabe aber steht der nach Speisen und Getränken Ausschau haltende Gast vor einem Restaurant fernab aller Nostalgie. Die Gaststätte ist in einem Neubau auf dem Gelände des an der Autobahn zwischen Berlin und Hamburg gelegenen Stiftes Heiligengrabe untergebracht. Fast gewinnt man den Eindruck, sich in ein Betriebsrestaurant der besseren Art verirrrt zu haben. Für einen Innenarchitekten wäre es jedenfalls eine lohnende Herausforderung, hier den Geist des nahen Klosters wenigstens in der Dekoration einziehen zu lassen.

Doch nach einem flüchtigen Blick in den Gastraum sollte der Gast nicht gleich auf der Stelle kehrt machen. Denn Küche und Bedienung versuchen mit viel Geschick und Freundlichkeit das äußerliche Manko wettzumachen. Zwar bietet der klostereigene Kräutergarten um diese Jahreszeit natürlich keine frischen Produkte, doch dafür kommen Fleisch und andere Zutaten frisch aus der heimischen Umgebung. Glücklicherweise haben auch in Heiligengrabe alte Rezepte der Klosterfrauen die Jahrhunderte überlebt, so dass hier auch Gerichte abseits der märkischen Einheitskarte auf den Tisch kommen. Die Klostersuppe mit warmem und selbstgebackenem Landbrot für fünf Mark ist dafür ein Beispiel.

Die Jäger in der waldreichen Umgebung versorgen den Klosterhof mit reichlich Wild, das der Gast unter anderem in der zart geschmorten Rehhaxe für 22 Mark oder im Rehrücken nach alter Klosterart mit Preiselbeeren für zwei Personen für 32 Mark wiederfindet. Der Hirschbraten wird für 22 Mark mit Wacholder-Burgundersoße sowie mit Preiselbeeren gefüllten Birnen serviert. Zwar fehlt es noch an einem Klosterbier oder einem Klosterlikör, doch dafür steht ein empfehlenswerter Gesundheitstee nach uralten Überlieferungen auf der Karte.

Für Hochzeitsfeiern verspricht das Personal einen unvergesslichen Tag für das Brautpaar und seine Gäste. Nach der Trauung in der benachbarten Stiftskirche kümmert es sich im Restaurant um die Feier, Überraschungen eingeschlossen. So heißt es jedenfalls.Cafe und Restaurant Klosterhof Heiligengrabe, Auskünfte unter der Telefonnumer 0339 62/502 15. Führungen durch das Kloster Heiligengabe täglich außer montags um 11 und 14 Uhr. Heiligengrabe befindet sich unweit der Ausfahrt Pritzwalk der Autobahn Berlin-Hamburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar