Update

Künftiger rot-rot-grüner Senat : Jens-Holger Kirchner wird Verkehrsstaatssekretär

Eigentlich war er als Verkehrssenator im Gespräch, jetzt wird der Grüne Jens-Holger Kirchner Staatssekretär. Er ist aber nicht der einzige.

von
Pankower Bezirksstadtrat Holger Kirchner (Grüne)
Pankower Bezirksstadtrat Holger Kirchner (Grüne)Foto: picture alliance / dpa

Erst wurde er als Verkehrssenator gehandelt, jetzt wird der Pankower Stadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne) Staatssekretär für Verkehr. Die designierte Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, holt sich mit Kirchner einen Verwaltungsexperten und mit Stefan Tidow einen Kenner und Koordinator grüner Politik ins Haus. Tidow soll Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz werden.

Kirchner freut sich auf sein Mitwirken im "Team Günther", das sich auf dem Parteitag am Sonnabend das erste Mal treffen wird. "Ich bin zuversichtlich, in dem Team um Frau Günther tatsächlich die Ziele und Ansätze des Koalitionsvertrages schnell umsetzen zu können", sagte Kirchner dem Tagesspiegel. Derzeit gebe es "günstige Voraussetzungen, die Forderungen des Rad-Volksentscheids umzusetzen". Er wolle mit der Initiative zügig ins Gespräch kommen.

Kirchner nimmt das Veto sportlich

Dass die Parteilinke gegen den Realo Kirchner als Senator ein Veto eingelegt hatte und ihn auch die parteiinterne Frauen-Quote aus dem Rennen warf, nimmt Kirchner sportlich. "Es gehört zum politischen Geschäft, dass es Rangeleien gibt. Was nicht dazu gehören sollte, ist nachzutreten, wenn etwas entschieden ist. Und ich trete nicht nach. Das ist nicht mein Stil", sagte Kirchner.

Das mag man dem 57-jährigen Grünen-Politiker auch glauben, der sich während der Wendezeit am Runden Tisch zu engagieren begann und der damaligen Wählerinnen- und Wählergemeinschaft Bündnis Prenzlauer Berg beitrat, die Ende der 1990er Jahre im grünen Landesverband aufging. Kirchner ist eine ehrliche Haut, manchmal zu ehrlich für Parteifreunde. Auch wenn ihm seine "Berliner Schnauze", wie er selbst sagt, schon einige Mal zum Verhängnis geworden ist, ist Kirchner ein sehr loyaler Politiker.

Der 49-jährige Stefan Tidow arbeitet seit 2000 im Berliner Politikbetrieb, unter anderem als Büroleiter der damaligen Parteichefin Claudia Roth und von Jürgen Trittin. Tidow war 2011 bis Mitte 2016 ständiger Vertreter des Bevollmächtigten der rheinland-pfälzischen Landesvertretung. Sein Schwerpunkt lag bisher auf Koordination grüner Politik zwischen Bund und Landesebene.

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben