Kundgebung : 1500 Tamilen demonstrierten in der Innenstadt

Rund 1500 Tamilen haben am Freitag gegen den Völkermord in Sri Lanka demonstriert.

Gegen 11 Uhr versammelten sich die Protestierenden am Auswärtigen Amt in Mitte. Der Marsch unter dem Motto „Krieg ohne Zeugen in Sri Lanka – Deutschland hilf uns“ ging durch die City-Ost über den Großen Stern und endete am Brandenburger Tor mit einer Kundgebung.

Bereits am Vormittag hatte eine Gruppe von rund 350 Tamilen vor der Chinesischen Botschaft an der Brückenstraße in Mitte lautstark protestiert. Vereinzelt wurden Eier auf das Gebäude geworfen. „Mindestens ein mutmaßlicher Eierwerfer wurde vorläufig festgenommen“, sagte ein Polizeisprecher. Der weitere Verlauf der Demonstration verlief jedoch friedlich, hieß es. Sicherheitshalber hatte die Polizei Anti-Konflikt-Beamte in gelben Westen mit den Demonstranten mitlaufen lassen.

Bereits in der Nacht zu Freitag hatten Unbekannte zwei Brandsätze auf die Botschaft Sri Lankas geworfen, ohne größeren Schaden anzurichten, hieß es bei der Polizei. Verletzt wurde niemand. Der Staatsschutz ermittelt. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben