Berlin : Kunst des Fliegens in Schönefeld

Zum Kugeln. Das überdimensionale Schmuckband wird um den Zugang gelegt, der für den Riesen-Airbus A380 vorgesehen ist. Je nachdem, ob Passagiere ein- oder aussteigen, leuchten die Bälle in verschiedenen Farben. Foto: dapd/Theo Heimann
Zum Kugeln. Das überdimensionale Schmuckband wird um den Zugang gelegt, der für den Riesen-Airbus A380 vorgesehen ist. Je nachdem,...Foto: dapd

Schönefeld - Mit einem überdimensionalen Armband und einem riesigen Teppich werden derzeit die beiden größten Kunstwerke am neuen Flughafen installiert. Das Band werde sich um die Fluggastbrücke für den Riesen-Airbus A380 winden, sagte Projektkoordinator Edzard Brahms. In er Empfangshalle monierten Freikletterer zudem das erste Stück eines fliegenden Teppichs unter der Decke. Insgesamt soll es sechs Kunstwerke am neuen Flughafen geben. Die Gesamtkosten für die Installationen belaufen sich insgesamt auf zwei Millionen Euro.

Das Kunstwerk an der A380-Fluggastbrücke trägt den Titel Gadget und wurde vom in Berliner Künstler Olaf Nicolai entworfen. Das Armband besteht aus 66 Kugeln, die jeweils einen Durchmesser von 150 Zentimetern haben und einzeln beleuchtet werden können. Die Kugeln haben Signalcharakter und zeigen den Nutzungsgrad der Brücke an: Je nachdem, ob ein Flugzeug da ist, ob Passagiere in die Maschine steigen oder der Riesenjet startet, leuchtet die Installation unterschiedlich. Der 1000 Quadratmeter große fliegende Teppich von Pae White aus Los Angeles soll „als Membran zwischen Bekanntem und Unbekanntem, Realität und Imagination, Erinnerung und Hoffnung fungieren“. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar