Berlin : Kunst von Kindern: Zwerge und Wolkenkratzer

Diverse Nasen, Münder, Augenpaare und in der Mitte ein daraus offenbar willkürlich zusammengesetztes Gesicht. "Wie weit gehen wir?" So die provokative Frage darunter. Das Plakat gleich daneben zeigt einen Knaben in einem dunklen Keller. "Kindernotdienst - wir helfen Euch", lautet die Aussage. Keine Arbeiten professioneller Werbeagenturen sondern Ergebnisse des preisgekrönten Workshops "Grafikdesign experimentell" der Bildnerischen Werkstätten der Spandauer Schulen.

Bereits zum 13. Mal hatten Jungen und Mädchen ab der 5. Klasse aus allen Spandauer Schulen Gelegenheit, sich in verschiedenen Altersgruppen außerhalb der Schule vier Tage lang in den unterschiedlichsten Kunstbereichen zu engagieren. Von Wurzelzwergen bis zu Wolkenkratzern reichte die Themenpalette der insgesamt 17 Werkstätten, an denen sich 243 Kinder und Jugendliche aus 34 Schulen beteiligten.

"Das Haus, in dem ich gern wohnen möchte", haben Grundschüler aus Pappschachteln, Joghurtbechern und Schaumstoffresten konstruiert. Lebensfrohe Nana-Figuren entstanden aus Maschendraht, Papier und Kleister. Die Jury des zur Ausstellungseröffnung am Samstagabend vergebenen Spandauer Jugendkunstpreises stand angesichts der Vielfalt und der Qualität der Arbeiten vor keiner leichten Wahl. Entschieden wurde schließlich, in diesem Jahr keine Einzelsieger zu küren, sondern zwei Werkstätten mit Gruppenpreisen auszuzeichnen. Bei "Grafikdesign experimentell" unter der Leitung von Reinhard Hoffmann überzeugte die Jury das professionelle Design der am Computer entworfenen Arbeiten, so Schulrat Rolf-Dieter Meißner. 15 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe hatten sich an dieser Gruppe beteiligt. Ebenfalls geehrt wurden die 22 Grundschüler der Werkstatt von Gabriele Hübner und Katrin Kühne-Hobmann. Unter dem Motto "Was macht die Giraffe zur Giraffe" entstanden Bilderserien, die auch andere Tiere darstellen, realistisch oder abstrakt.

Nicht nur die künstlerische Arbeit stand im Mittelpunkt der Kurse. Ziel der als modellhaft geltenden Werkstätten ist es auch, dass hier Absolventen aller Schularten gemeinsam arbeiten. du-

Die Ausstellung kann bei freiem Eintritt bis zum 4. Juni dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, sonnabends und sonntags von 10 bis 17 Uhr, auf der Bastion Kronprinz der Zitadelle (Straße Am Juliusturm) besichtigt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben