Berlin : Kunst

MoMA, Newton und Flick bringen Sammlungen nach Berlin

-

Dali, Picasso, Kandinsky, Cézanne – 200 Meisterwerke des 20. Jahrhunderts fliegen aus New York ein: Vom 20. Februar bis zum 19. September gibt es in der Neuen Nationalgalerie eine Ausstellung des New Yorker Museum of Modern Art (MoMA). Allerdings nur, weil das MoMA umgebaut wird und die Gemälde für diesen Zeitraum ausgelagert werden müssen. Eine weitere spektakuläre Schau dürfte die Sammlung von Starfotograf Helmut Newton werden, der ab Frühsommer mehr als 1000 Arbeiten als Dauerausstellung in der ehemaligen Kunstbibliothek am Bahnhof Zoo zeigt. Umstrittener ist die Gabe des Kunstsammlers FriedrichChristian „Mick“ Flick, die die Stadt Zürich zuvor dankend abgelehnt hatte, wegen der Verwicklung der Familie in die Machenschaften des Nazi-Regimes. Ab Herbst zeigt nun Berlin die Schlüsselwerke von Bruce Nauman, On Kawara, Sigmar Polke und Nam June Paik in einer Halle beim Hamburger Bahnhof. Ab 2005 soll dann noch die Surrealisten-Sammlung mit Klee, Miro, Magritte und anderen des vor drei Jahren gestorbenen Sammlers Dieter Scharf nach Berlin kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben