Kupfer-Skulptur : Zweites Juhnke-Denkmal geplant

Vor dem Friedrichstadtpalast ist offenbar ein zweites Monument für den 2005 verstorbenen Entertainer Harald Juhnke geplant. Die Skulptur aus Kupfer soll Juhnke auf einem Barhocker mit Zigarette und Mikrofon zeigen.

Berlin - Der im April gestorbene Schauspieler und Entertainer Harald Juhnke (1929-2005) soll ein zweites Denkmal in seiner Heimatstadt Berlin bekommen. So plant der Galerist und Gastronom Claus Bubolz laut "Berliner Zeitung" offenbar ein Monument vor dem Friedrichstadtpalast in Berlin-Mitte, nachdem Juhnkes Schulfreund Joachim Brunken dem Künstler einen Stein in seinem Weddinger Kiez widmete (Foto).

Bubolz sagte dem Blatt, geplant sei eine 2,60 Meter hohe Skulptur aus Kupfer, die der Künstler Uwe Falkenhagen entworfen habe. Sie zeigt Juhnke auf einem Barhocker sitzend, in der einen Hand eine Zigarre, in der anderen ein Mikrofon. Der Friedrichstadtpalast stehe dem Vorhaben offen gegenüber. «An uns ist zwar noch niemand herangetreten», sagte Sprecher Günter Strohbach dem Blatt. «Juhnke kann bei uns aber einen Platz bekommen.» (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben