Berlin : Kuppeln in der Komischen Oper

Nach der Aufführung der „Csárdásfürstin“ am Freitag lädt das Haus zur großen Single-Party

Anne Seith

„Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“, sang Fritzi Massary schon 1916 bei der Berliner Uraufführung der „Csárdásfürstin“. Wie üblich wurde viel gegessen und getrunken – und jede Menge amouröse Abenteuer fanden hinter geschlossenen Logenvorhängen und an den Tischen im Foyer ihren Anfang. Seit Sonntag ist die Operette von Emmerich Kálmán wieder in der Komischen Oper zu sehen, und auch an seine erotische Vergangenheit will das Theater jetzt anknüpfen. Bei der Aufführung am kommenden Freitag findet deshalb eine Operetten-Single-Party statt: Am Eingang bekommt jeder Besucher einen Aufkleber mit einer Nummer ans Revers geheftet. Wer jemanden sieht, der ihm gefällt, merkt sich dessen Nummer und hinterlässt ihm im Foyer an einer Pinnwand eine Nachricht. Nach der Aufführung geht dann die eigentliche Party los.

„Wir wollen zeigen, dass Operette Spaß macht“, sagt Kevin Clarke, der die Pressearbeit zur „Csárdásfürstin“ macht und die Idee für die Single-Party hatte. Der Vorverkauf läuft gut. „Das Publikum wird bunt gemischt“, sagt Clarke. Junge Leute sollen kommen, hetero- wie homosexuell, aber auch die Senioren vom Single Club Steglitz haben sich schon Karten gekauft. Ob die Geschichte einer Chansonsängerin, die sich in einen Adligen verliebt, Opern-Neulinge tatsächlich begeistern kann? Clarke ist davon überzeugt. Die Inszenierung von Andreas Homoki mit den quietschbunten Kostümen sei unterhaltsam wie eine Revue, und außerdem werde es auf der Bühne kräftig knistern.

Für den Single-Abend wird das Foyer in rotes und blaues Licht getaucht, vor der Aufführung und in der Pause wird ein Pianist spielen. Auf der Party soll kräftig gefeiert werden. Deshalb gibt es Freibier und Szene-Star Ades Zabel wird – aufgemacht im rot-weiß- grünen Trachten-Kostüm – Musik machen. Passend zum Abend wird er auch einige Operetten-Walzer unter sein Achtziger-Jahre- Programm mischen. Und zwischendurch wird eine fünftägige Ungarn-Reise verlost – natürlich für zwei Personen.

Die Aufführung am 12. September beginnt um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), die Karten gibt es ab 8 Euro an den Vorverkaufskassen, unter www.komische-oper-berlin.de oder unter Tel.: 47997400

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben