Kurioser Unfall : Polizisten retten Mann aus Gully

Ein Weddinger wäre in der vergangenen Nacht beinahe in einem Gully ertrunken. Ihm waren seine Autoschlüssel in die Kanalisation gefallen. Beim Versuch, sie wieder herauszuholen, fiel er ebenfalls in den Gully.

Berlin - Mit vereinten Kräften zogen mehrere Polizisten gestern Nacht einen 48-jährigen aus einem Abwasserschacht in der Residenzstraße. Um seinen Fahrzeugschlüssel wieder zu finden, hatte der Mann einen Gullydeckel geöffnet und in den Schacht hineingegriffen. Dabei rutschte er jedoch so weit ab, dass er sich nicht mehr selbst befreien konnte. Ein Autofahrer bemerkte, wie der Mann in den Schacht rutschte, und alarmierte die Polizei.

Der 48-jährige steckte so weit in dem Schacht, dass die Polizisten im Licht ihrer Taschenlampen nur noch die Schuhe des Mannes erkennen konnten. Ihnen gelang es jedoch, den Mann an den Füßen zu greifen und aus dem Abwasser zuziehen. Gemeinsam mit weiteren eintreffenden Beamten konnte der Mann schließlich vollständig aus dem Schacht befreit werden.

Der Mann war zunächst nicht ansprechbar und schien nicht zu atmen. Erst nachdem ihn die Polizisten kopfüber hielten und ihm mehrfach auf den Rücken schlugen, begann er zu husten. Im lief eine große Menge Wasser aus Nase und Mund. Bis wenig später ein Rettungswagen der Feuerwehr eintraf, versorgten die Polizisten den Mann mit Decken. Die Feuerwehr brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Allerdings konnten die Polizisten die Fahrzeugschlüssel des Mannes nicht mehr entdecken. (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben