Berlin : Kurvenstars

Bunte Farbe, ausgefallene Stoffe: Das Modelabel Stöhr+Herz will Frauen anziehen

Susanna Nieder

Da hat man alles tage-, wochen-, monatelang vorbereitet, hat sich gefreut und gefürchtet, gebangt und gejubelt, dann ist alles fertig, die Show kann beginnen. Und dann bricht der Krieg aus. Was nun?

Sie haben sich beraten – Anja Stöhr und Sabina Herz vom Modelabel Herz+Stöhr, die Macher vom Herrenlaber Respectman und die Brillendesigner von extrascharf-Optik – und dann beschlossen, die Modenschau stattfinden zu lassen. Oder etwa nicht?, fragt Anja Stöhr. Doch. Und so sieht das auch das Publikum, das gern und zahlreich zu der kleinen Schau in die Cocktailbar „7th Lounge" in der Schöneberger Motzstraße kam. Da wurde es mit vielen Stoff gewordenen Frühlingsträumen belohnt.

Herz+Stöhr machen seit sechs Jahren in der Winterfeldtstraße Kleider für Frauen, die Freude an fröhlicher Mode haben, die aber nicht exaltiert daherkommen wollen. In diesem Sommer geht es bei Anja Stöhr und Sabina Herz besonders feminin zu – es sind kaum Hosen im Programm, stattdessen bekommen die Frauen Röcke, elegant gewickelte Blusen und viele, viele Kleider. Da sind Etuikleider, schmal und schön auf weibliche Kurven geschnitten, mit hoch angesetzter Taille, aus steifer Dupionseide oder aus schwingenden Stoffen zweilagig übereinander, kleine ironische rosa Schleifchen am glockigen schwarzen Rock, Stehkragen zu leicht in die Breite gezogenen Schultern und ausgestellte Mäntel in leuchtenden Farben.

Überhaupt haben Herz+Stöhr ein Händchen für Farben: Pink in allen Schattierungen von knallig bis fast weiß, leuchtendes Rot, Hellblau zu Beige und sehr elegante Kombinationen von Schwarz zu Beige bis Creme. Sehr kleidsam wirkte das alles, sehr frisch und unbeschwert. Mode soll Spaß machen – so lautet das erklärte Ziel von Herz+Stöhr, das sie immer wieder mit leichter Hand umsetzen.

Spaß ist auch ein wichtiger Faktor bei Respectmen. Designer Dirk Seidel führte höchstselbst vor und bewies, dass man nicht unbedingt einen Waschbrettbauch braucht, um knackig auszusehen. Gestreift, gefleckt und uni waren die Anzüge, leger die Shirts; steifen Kragen sollen andere tragen, Respectmen macht Klamotten für Männer mit Lust zur Mode.

Angesichts leerer Kassen und anhaltenden Gejammers allenthalben war das eine sympathische Veranstaltung – zurückhaltend, selbstbewusst und mit einem Augenzwinkern. Ein Herr mit Sonnenbrille, grauem Pferdeschwanz und hohem Kragen stakste zwischen den Gästen einher, verzog keine Miene, schwenkte einen blumigen Fächer und sah Karl Lagerfeld immerhin ähnlich genug, dass das geneigte Publikum eine Sekunde lang stutzte.

Herz+Stöhr, Winterfeldtstraße 52 (Schöneberg), Mo-Fr 11-19, Sa 11-16. Respectmen, Neue Schönhauser Straße 14 (Mitte), Mo-Fr 12-20, Sa 11-16.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben