Berlin : Kurze Decke

Bernd Matthies

Der Wechsel ist das einzige stabile Element in der Tarifpolitik der BVG. Und immer geht es um das Gleiche: Man möchte den Fahrgästen möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen, aber so, dass sie alle beim Zahlen glücklich sagen: Super, wie gerecht das hier zugeht!

Alles Weitere richtet sich nach Gefühl und Wellenschlag, mal konsequent, mal inkonsequent, mal auch nur irgendwie hin und her. Mal werden Langstreckenpendler belohnt, mal gestraft, Zeitkartenbesitzer kriegen mal mehr Rabatt und mal weniger, Kurzstreckennutzer werden angelockt und wieder abgestoßen. Was hier in den letzten zehn Jahren alles ausprobiert und wieder verworfen oder schon vor dem Ausprobieren verworfen wurde, das kriegen nicht einmal mehr Experten zusammen.

Nun möchte der neue BVG-Boss mal wieder die langen Strecken teurer machen und die kurzen billiger – so, wie man eine zu kurze Bettdecke mal an die Nase und dann wieder zu den Zehen zieht. Wir wünschen viel Erfolg – bis zur nächsten endgültigen Tarifreform.

0 Kommentare

Neuester Kommentar