Berlin : Kurzer Weg zum Kredit

„Bankenlotse“ soll Handwerksbetriebe beraten

Yasmin El-Sharif

25 Jahre lang hat Ingo Wüstenhöfer seine ganze Kraft in die eigene Bäckerei in Marienfelde gesteckt. Eine schwere Erkrankung zwang den heute 63-jährigen Bäckermeister, schon vorzeitig nach einem Nachfolger zu suchen. Schnell sollte es gehen. Doch daraus wurde nichts. „Geeignete Interessenten gab es genug“, sagt Wüstenhöfer. „Das Problem waren aber meist die Banken, die nicht bereit waren, Kredite zu vergeben“, erzählt er. So hätten die Institute den Antragstellern regelmäßig Absagen erteilt, ohne eine Erklärung zu liefern. Inzwischen sind drei Jahre vergangen, ohne dass Wüstenhöfer einen solventen Käufer für die Bäckerei finden konnte.

Bei der Handwerkskammer Berlin (HWK) kennt man solche Probleme. Ein neues Beratungsmittel soll nun aber Abhilfe schaffen. Zukünftig wird ein HWK-Bankenlotse Unternehmer kostenlos vor anstehenden Bankgesprächen beraten. Die Kammer prüft die Unterlagen auf ihre Vollständigkeit und bereitet Unternehmer oder Existenzgründer auf schwierige Punkte im Gespräch vor. Das soll für schnellere Entscheidungen bei der Kreditvergabe sorgen.

„Die Beratung gehört ja ohnehin zu unserem Hauptgeschäft“, sagt Handwerkskammerpräsident Stephan Schwarz. „Das Neue ist, dass es jetzt eine Absprache mit den führenden Berliner Banken gibt.“ Darin verpflichten sich die Institute, innerhalb von vier Wochen nach Antragseingang eine Entscheidung zu treffen. Bei einer Ablehnung gibt es – anders als bisher – eine Begründung.

„Derzeit kann es sein, dass ein Antrag nach einer Woche beantwortet wird, aber es gibt auch solche, bei denen es unendlich lange dauert“, räumt Jürgen Kulartz, Vorstandsmitglied der Landesbank Berlin, ein. „Handwerker sind in der Regel Meister ihres Fachs, aber in wirtschaftlichen Fragen brauchen sie ab und zu doch noch etwas Nachhilfe“, sagt Andreas Mertke, Generalbevollmächtigter der Berliner Volksbank. „Wer gut vorbereitet ist, hat die besten Chancen, einen Kredit zu bekommen.“ Auch Bäckermeister Wüstenhöfer hält die neue Einrichtung für sinnvoll. „Wenn das klappt, ist das optimal für alle Seiten.“ Seinen neuen Interessenten wird er in die Beratung schicken, um zu sehen, ob das System funktioniert (Infotelefon: 25 90 34 67).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben