Berlin : Kurzmeldungen

NAME

HINTER DEN KULISSEN

Zurück aus der ägäischen Inselwelt stürzte sich der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sogleich in den Bundestagswahlkampf. Was blieb ihm anderes übrig? Die Bundes-SPD hat den Wahlkampf-Endspurt vorzeitig angezogen und alle müssen mitmachen – obwohl der Urlaub des Regierenden offiziell erst am 15. August endet. Im Juni hatte Wowereit schon in Ostfriesland und Baden-Württemberg Auftritte gehabt. Am Freitag nahm er auf Einladung des DLV-Präsidenten Clemens Prokop als Repräsentant Berlins am Empfang im Münchener Rathaus anlässlich der Leichtathletik-Europameisterschaft teil, um anschließend als Sozialdemokrat die Genossen Christoph Mossbauer und Christian Ude wahlkämpferisch zu unterstützen. Dann flog Wowereit zurück nach Berlin. Es wird weiter regiert, auch ohne Gregor Gysi.

In Wahlkampfzeiten springen manche Politiker gern mit dem Fallschirm ab. Andere steigen lieber in den Sulky. Am Familienrenntag in Karlshorst haben am nächsten Sonnabend die Bundestagskandidaten Günter Rexrodt (FDP) und Gesine Lötzsch die Zügel in der Hand, aber auch die SPD und die CDU gehen mit den Berliner Abgeordneten Karin Seidel-Kalmutzki und Gregor Hoffmann ins Rennen. Weitere Lokalpolitiker vervollständigen das Feld; nur von den Grünen traut sich offenbar niemand, so richtig in Trab zu kommen. Eröffnet wird der Renntag übrigens mit dem „Nikolai-Bersarin-Rennen“ - zu Ehren des ersten sowjetischen Stadtkommandanten Berlins.

Oh nein, die PDS hat keine Nachwuchssorgen. Kaum war Gregor Gysi von der Fahne gegangen, stellte sich bei dem – immerhin schon 50-jährigen – PDS-Abgeordneten und Wirtschaftsexperten Norbert Pewestorff Nachwuchs ein. Ein Töchterchen ns Anne Nora wurde am Dienstag geboren. Der Papa konnte deshalb auch nicht an der Wahl Stefan Liebichs zum neuen Fraktionschef teilnehmen. Es gibt im Leben eben doch wichtigere Dinge als die Politik. Ulrich Zawatka-Gerlach

0 Kommentare

Neuester Kommentar