Berlin : Kurzmeldungen

NAME

Die Wirtschaft gehört dazu: Ohne neue Unternehmen und neue Jobs hat das Land keine Chance, die Probleme Berlins zu lösen. Deswegen finden Sie ab heute an dieser Stelle – unter unserem Logo mit dem „Gürteltier“-Haus der IHK in Charlottenburg – Nachrichten aus dem Berliner Wirtschaftsleben.

Kino-Konflikt: Lösung in Sicht

Im Streit um Lohnerhöhungen für Kino-Angestellte scheint eine Lösung in Sicht. Heute will die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zum letzten Mal ein Kino bestreiken lassen. Denn der Arbeitgeberverband Ardi ist nach dem Warnstreik im Cinemaxx-Kino am Potsdamer Platz wieder verhandlungsbereit. Am Freitag wollen sich die Vertreter der Kinobetreiber Cinemaxx und Ufa mit Verdi treffen. Die Gewerkschaft fordert für Beschäftigte 60 Cent mehr pro Stunde, im Moment verdienen sie zwischen 6,50 und acht Euro. shr

Bearbeitungsstau in Ämtern

In Berlin werden durch die Bearbeitungszeiten bei den Grundbuchämtern nach Angaben des CDU-Juristenverbandes Bauinvestitionen von mindestens zwei Milliarden Euro verzögert. Überlastet seien etwa das Amt Tempelhof-Kreuzberg und das Amtsgericht Lichtenberg. Grundbucheintragungen dauerten dort rund ein Jahr. Am langsamsten seien die Ämter, wo investiert werde: Mitte, Prenzlauer Berg, Friedrichshain. „Die Situation bei den Grundbuchämtern ist ein Standortnachteil für Berlin“, sagte Wolfgang Hummel, Vorsitzender der CDU-Juristen. Er forderte eine Umschichtung von Personal. Tsp

Solar-Betreiber gesucht

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung stellt jetzt 120 500 Quadratmeter Dachflächen von 86 landeseigenen Gebäuden zur Verfügung. Gesucht werden Investoren für Photovoltaikanlagen, mit denen elektrische Energie aus Sonnenenergie gewonnen wird. Sie können sie gegen Zahlung einer Miete oder Sachleistungen und mindestens 20 Jahre lang betreiben.Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben