Berlin : Kurzmeldungen

NAME

Stimmeneinheimser ist auch Gerrit Höhle, 28-jähriger Politikstudent, der in Mitte als Einzelkandidat um die Wählergunst warb. Der Außenseiter konnte die Zahl seiner Anhängerschaft im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 1998 fast um das Fünfache steigern: von 49 auf rund 283. Zu wenig für einen Einzug in den Bundestag, natürlich. Aber genug, um sich über einen Erfolg zu freuen. Schließlich hatte er auch nicht flächendeckend plakatiert, und Zeit, eine Homepage einzurichten, hatte er auch keine. Gerrit Höhle glaubt, dass seine Botschaft von der Dynamik der Jugend angekommen sei. Dass ihn wahrscheinlich nur Freunde und Verwandte gewählt haben, schmerzt ihn nicht. Wähler ist Wähler. itz/Foto: promo

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben