Berlin : Kurzmeldungen

NAME

Ich gehe dahin, wo man mich braucht“, ist Günter Rexrodts Motto. „Jetzt werde ich im Bundestag gebraucht.“ Als Verlierer sieht sich der Landeschef der Berliner FDP nicht, obwohl er das liberale Wahlziel – 18 Prozent oder wenigstens zweistellig – mit 6,6 Prozent in der Hauptstadt weit verfehlte. Schließlich habe sein Verband überproportional zugelegt. Also bleibt er FDP-Chef und will „ein Programm für eine moderne Bürgergesellschaft erarbeiten.“ Seinen Job in einer Berliner Beraterfirma wird Rexrodt weiter ausüben. „Meine beruflichen Wurzeln kappe ich nicht.“ Ein Abgeordneter mit Beruf sei viel unabhängiger als ein Berufspolitiker, für den alles davon abhänge, dass er wiedergewählt werde. I.B./Foto: Rückeis

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben