Berlin : Kurzmeldungen

NAME

STADTMENSCHEN

Kunst und Schlaganfall

Der weiße Hammer saust auf das Glaspult. Einmal, zweimal. Heribert Reiners vom Kunsthaus Lempertz blickt fragend durch seine kleine Brille in die Runde. Bietet einer mehr? Nein? Klack. Zum Dritten. Die Fotografie „Haus 8 I" von Thomas Ruff hat soeben den Besitzer gewechselt. Es ist Auktion bei der Deutschen Guggenheim. 77 Kunstwerke gilt es zu versteigern - und alle für einen guten Zweck. Das Geld geht an die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, die 1993 von Liz Mohn, der Vorsitzenden der Bertelsmann-Verwaltungsgesellschaft gegründet wurde. „Kunst und Schlaganfall liegen gar nicht so weit entfernt voneinander", sagt die Ehefrau des Firmenpatriarchen Reinhard Mohn. Die Kunst helfe den Patienten bei der Genesung. Und wie nennt der Veranstalter art edition das, wenn Kunst und Schlaganfallhilfe zusammenkommen? „Artanfall". 31 Galerien und zahlreiche Unternehmen spendeten für die Auktion Werke zeitgenössischer Künstler. Unter den Auktionsbesucher sind Wolf Bauer, der Vorsitzende der Ufa, Schauspielerin Rosalind Baffoe-Neef und Wilhelm Münstermann, der Honorarkonsul von Puerto Rico. Rund 52 000 Euro hat die Stiftung bei der Auktion eingenommen. vv

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben