Berlin : Kurzmeldungen

-

KURZ NOTIERT

Fliegen wird noch billiger

Der Preiskampf am Himmel setzt sich fort. Die Billiglinie dba bietet jetzt Flüge zwischen Tegel und Köln/Bonn bereits zwischen 20,73 und 24,66 Euro an. Die Zahl dieser Billigplätze ist allerdings beschränkt. Gültig ist das Angebot ab 27. Oktober. Buchungen sind bereits jetzt unter www.flydba.com möglich. Alle Plätze in ihren Flugzeugen bietet die Germania zwischen Berlin und Köln/Bonn weiter für 77 Euro an. Ab 27. Oktober will auch die EurowingsBilliglinie germanwings von Köln/Bonn Flüge ab 29 Euro nach Berlin anbieten. Der Normalpreis der Bahn in der 2. Klasse beträgt 106,40 Euro. Spätestens Anfang November will Germania auch die Zahl ihrer Flüge zum Preis von 99 Euro auf der Frankfurt-Strecke von zwei auf drei pro Tag erhöhen. Die Lufthansa muss ihr, wie berichtet, zusätzliche Landezeiten anbieten. kt

KeinVerständnisfürdieKirche

Der Berliner Kardinal Georg Sterzinsky hat eine Verschlechterung des Verhältnisses zwischen Kirche und Senat beklagt. Dort gebe es immer weniger Verständnis für katholische Positionen, sagte Sterzinsky am Mittwoch. Als Beispiele führte er die Auseinandersetzungen über die Zuschusskürzungen für die Schulen und Kindertagesstätten freier Träger an. Von den Kirchen würden immer mehr finanzielle Eigenanteile gefordert, „zu denen sie objektiv nicht in der Lage sind“. Auch kirchennahe Politiker zeigten zu wenig Verständnis. Diese wollten den Verdacht vermeiden, „die Kirche zu begünstigen“. kna

S-Bahn stoppt Billigtickets

Der Berliner Verlag darf auf Antrag der S-Bahn nach einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Jahreskarten der BVG nicht mehr billiger als nach dem geltenden Tarif anbieten. Der Verlag hatte Abonnements für die „Berliner Zeitung“ und den „Berliner Kurier“ zusammen mit BVG-Jahreskarten angeboten, wobei der Gesamtpreis unter dem geltenden Ticketpreis lag. Die S-Bahn prüft nach ihren Angaben jetzt, ob sie die bereits verkauften Karten in ihren Zügen anerkennen muss. Die BVG verweist darauf, dass es sich dabei um eine Aktion des Verlags handele, der das Ticket bei ihr zum regulären Preis erwerbe. Auf den Anzeigen ist aber auch das BVG-Signet enthalten. Die einstweilige Verfügung richtet sich auch gegen die BVG. Verlag und BVG wollen Widerspruch einlegen. kt

Liebich will nur ein Amt

PDS-Landes- und Fraktionschef Stefan Liebich hält die von der künftigen PDS-Bundestagsabgeordneten Gesine Lötzsch angeschobene Debatte über die Trennung beider Ämter für schädlich. Lötzsch hatte dem Tagesspiegel gesagt: „Das entspricht auch dem Wunsch von Stefan Liebich.“ Fraktionschef ist Liebich erst seit Anfang September, nachdem Harald Wolf das Wirtschaftsressort übernommen hatte. Liebich sagte damals, er sehe die Doppelfunktion nur als Übergangslösung. Die Diskussion über Ämtertrennung sei jetzt „kontraproduktiv“. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben