Berlin : Kurzmeldungen

-

Vier Stuten, ein Hengst – wenn es um die Freiheit geht, darf es auch in Berlin, der Stadt der Quadriga, schon mal ein Pferd mehr sein. Seit Sommer 1998 steht die Skulptur „The Day The Wall Came Down“ der amerikanischen Künstlerin Veryl Goodnight neben dem Alliiertenmuseum an der Zehlendorfer Clayallee. Gestern nun wurde sie in einer Feierstunde offiziell übergeben und mit einer neuen Gedenktafel versehen. Anwesend war unter anderem der ehemalige USStadtkommandant John Mitchell, der vom Brückenschlag zwischen Amerika und Deutschland sprach. Die Bildhauerin hatte nach dem Mauerfall von den in die Freiheit stürmenden Pferden geträumt und daraus die Skulptur entworfen, deren Gegenstück vor der „George Bush Präsidentenbibliothek“ in Texas steht. Der ehemalige US-Präsident war auch dabei, als das sieben Tonnen schwere Standbild im Zusammenhang mit den Feiern zum 50-jährigen Luftbrückenjubiläum übergeben wurde. Die Künstlerin, die sich auf Pferde spezialisiert hat, erklärte gestern, die größte Ehre sei ihrer Arbeit nach dem 11. September 2001 erwiesen worden, als Berliner Blumen davor niederlegten. Foto: Uwe Steinert

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar