Berlin : Kurzmeldungen

-

Sie gelten als Quotenrenner, die Gerichtsshows im Fernsehen. Erstaunlich, geht es doch viel spannender: live, umsonst und drinnen. Im Kriminalgericht Moabit kümmern sich etwa 100 Richter am Landgericht und 200 Amtsrichter um Fälle, die wirklich das Leben schrieb. Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen der Architektur des fast 100 Jahre alten Justizpalasts an der Turmstraße: mit einer Eingangshalle, 29 Meter hoch, 27 Meter breit, mit ausladenden Treppen wie in Barockschlössern. Figuren aus Sandstein schauen hinter der Sicherheitsschleuse zwischen Sonnenstrahlen auf die Besucher herab: Sie stehen für Religion, Gerechtigkeit, Streitsucht, Friedfertigkeit, Lüge und Wahrheit.

Hier saßen schon der „Hauptmann von Köpenick“ auf der Anklagebank, später der Kaufhauserpresser Dagobert und die Zehlendorfer Tunnelgangster. Mörder, Terroristen, Kinderschänder, aber auch Eierdiebe, zänkische Nachbarn und unterhaltsscheue Väter müssen sich hier verantworten. Die Säle an der Turmstraße stehen jedem offen – sofern das Publikum nicht aus besonderen Gründen ausgeschlossen wird. Heute geben wir zum ersten Mal eine kurze Übersicht: über die spannendsten Fälle im Kriminalgericht Moabit gestern und in der kommenden Woche (siehe unten). Die Vorschau liefern wir ab jetzt jedes Wochenende. Als Service für alle, die Justitia mal live auf die Finger schauen möchten. kf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben